Bitcoin erfreut sich in den USA zunehmender Beliebtheit und verzeichnet einen deutlichen Quartalsanstieg der BTC-Umsätze im Land. Dieser Trend erfolgt trotz eines einjährigen Bärenmarktes, der das gesamte Jahr 2018 prägte. Einige Kommentatoren glauben, dass durch die demographischen Entwicklung der US-Investitionsklasse mehr amerikanisches Geld in die BTC einfließen wird.


Allein in den USA wurden 365 Millionen Dollar an Bitcoin gekauft.

Die seit dem ersten Quartal 2018 (Q1 2018) analysierten Daten von Square’s Bitcoin-Verkäufen zeigen einen stetigen Anstieg der BTC-Käufe durch US-Amerikaner. Bisher haben US-Händler mehr als 60.000 BTC, im Wert von rund 365 Millionen US-Dollar, über die Square Cash App gekauft.

Auf Quartals-Basis haben die Amerikaner unabhängig von den vorherrschenden Marktbedingungen im Krypto-Sektor mehr Bitcoin gekauft. Die Anzahl der pro Quartal gekauften BTCs ist seit fünf Quartalen in Folge angestiegen, wie die von Square veröffentlichten Daten belegen.

Barry Silbert der Digital Currency Group prognostizierte, dass allein in den USA innerhalb der nächsten Jahrzehnte Billionen von Dollar in Bitcoin fließen könnten. Silbert begründete seine Behauptung damit, dass die Generation der „Babyboomer“ in den nächsten 25 Jahren in den Ruhestand gehen wird, was zu einem massiven Vermögenstransfer zu Millennials führt, die eine ausgeprägtere Affinität für Bitcoin-Investitionen aufweisen.

Es gibt zahlreiche Umfragen, die eine überdurchschnittliche BTC-Popularität bei der jüngeren Generation vor allem in den USA belegen. Wie bereits berichtet, ergab eine Umfrage von Blockchain Capital, dass Menschen in der Altersgruppe der 18- bis 44-Jährigen Bitcoin gegenüber positiv eingestellt waren.

Bitcoin Bull, Max Keiser ist ebenfalls ein Vertreter der Meinung, dass mehr Anlagegeld in Bitcoin fließen wird. Laut Keiser wird BTC in den kommenden Jahren noch größere Zuflüsse als Gold verzeichnen.


Square profitiert von zunehmender Beliebtheit des Bitcoins in den USA

Der stetig steigende Bitcoin-Einkauf in den USA wirkte sich zudem positiv auf Square’s Gewinne aus. Das Unternehmen hat im zweiten Quartalauf über 125 Millionen US-Dollar an Einnahmen aus BTC-Verkäufen mit der Cash App erwirtschaftet.

Das ist fast doppelt so viel wie im ersten Quartal 2019. Die Umsatzzahlen sind zum Teil auch auf die bullische Bitcoin-Performance zurückzuführen, die den größten Teil des zweiten Quartals 2019 prägte.

Die April-Rallye, bei der BTC auf über 4.000 $ stieg, war der Auslöser für einen parabolischen Verlauf, bei dem Bitcoin auf über 13,000 $ stieg.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz