Die Unionsbank der Philippinen hat kürzlich ihren Einstieg in den Kryptowährungs- und Blockchain-Markt fortgesetzt und sich für die Einführung eines digitalen Assets entschieden. Das Projekt mit dem Namen PHX soll den Status „stablecoin“ erreichen.

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass das Projekt die dezentrale Struktur von Bitcoin und anderen digitalen Assets nachahmt, es stellt jedoch einen Schritt in die richtige Richtung für den Kryptowährungsraum dar.


Krypto wird Unionbank unterstützt

Laut einem Bericht der philippinischen Medienagentur Philstar Global ist die Unionbank mit Stablecoin PHX die erste Bank auf den Philippinen, die Blockchain-Technologien direkt in ihren Transaktionen einsetzt. Bei der Erläuterung der Einzelheiten des Projekts erklärte Arvie de Vera, Senior Vice President der Unionsbank:

„PHX ist ein stabiler store of value und ein programmierbares Token mit selbstausführender Logik. Es ermöglicht eine transparente und automatische Ausführung von Zahlungen.“

Er fügte hinzu, dass alle Transaktionen mit der bankgestützten Kryptowährung, die von philippinischen Pesos eins zu eins gesichert wird, über eine Plattform namens „i2i“ durchgeführt werden.

Das Modell der Unionbank unterscheidet sich ein wenig von der Strategie des amerikanischen Bankenriesen JP Morgan und seinem JPM Coin. Anfang des Jahres hatte die Firma einen Stablecoin auf den Markt gebracht, der für große Finanztransaktionen zwischen globalen Kunden verwendet wird.

Das Konzept der Unionbank unterscheidet sich von JP Morgan insofern, dass sie Zahlungen innerhalb der philippinischen Grenzen hält. Die Bank hat PHX mit der Summit Rural Bank, der Progressive Bank und anderen lokalen Institutionen getestet.

Laut Philstar könnte PHX, da es „interoperabel“ ist, in Zukunft auf verschiedenen globalen Plattformen und Wallets eingesetzt werden. Aktuell sei es jedoch noch zu früh über eine Erweiterung des Projekts nachzdenken.

Unabhängig davon, ob das von der Unionsbank unterstützte Unternehmen weltweit tätig wird oder nicht, ist die Unionbank der Ansicht, dass PHX ein Schritt zur Förderung des „inklusiven Wohlstands“ und ein Wertzuwachs für ihre Kunden ist.


Nicht erstes Mal in der Kryptoindustrie

Dies ist jedoch nicht das erste Mal, dass die Unionbank in der Kryptoindustrie tätig wurde. Zuletzt zeigte sie ihre Unterstützung für die Kryptowelt, als sie als erstes Finanzinstitut auf den Philippinen einen Zwei-Wege-Kryptowährungs-Automaten integrierte, der es Kunden ermöglicht, Vermögenswerte wie Bitcoin für Pesos zu kaufen und zu verkaufen.

Die Union Bank soll mit der Bangko Sentral ng Pilipinas (BSP), der Zentralbank der Nation, zusammengearbeitet haben, um sicherzustellen, dass das neue Angebot konform ist. Das in Manila ansässige Institut, das über 300 Niederlassungen verfügt, bemerkte:

„In dem Bestreben der Bank, den sich ändernden Bedürfnissen und Vorlieben der Kunden, einschließlich der Kunden, die virtuelle Währungen verwenden, gerecht zu werden, wird der Geldautomat diesen Kunden einen alternativen Kanal zur Verfügung stellen, um ihre Pesos in virtuelle Währungen umzuwandeln und umgekehrt.“

Außerdem begann die Unionbank im vergangenen Jahr mit dem Ethereum Development Studio ConsenSys zusammenzuarbeiten. Die Grundidee dieser Partnerschaft war die  Integration der Ethereum-Plattform Kaleido, zur Verbesserung der Transaktionsabwicklung und des Datentransfers.

So könnte es wirklich sein, dass PHX und i2i tatsächlich Derivate der Ethereum-Technologie und dezentrale Anwendungen sind.


Stablecoin erreichen Mainstream

Das plötzliche Auftreten von PHX unterstreicht einen wachsenden Trend in der globalen Finanzwelt: stablecoins. Große Finanzinstitute, Zentralbanken und sogar Technologiekonzerne suchen nach eigenen digitalen Währungen, um ihr Geschäftsergebnis zu verbessern.

So auch Facebook mit seiner Vorstellung des Libra-Whitepaper und eine Liste von Top-Unternehmenspartnern. Auch China blickt in den Stablecoin-Raum und spürt den Druck von Libra als potenzielles Medium, das die Hegemonie des chinesischen Yuan an sich reißen könnte.

Außerdem wurde darüber gemunkelt, dass der Iran ein goldgestütztes Digital Asset geschaffen hat, dass Schweden die Krona tokenisiert und dass Indien möglicherweise eine digitale Rupie eingeführt hat.


Quelle: Titelbild (travelmag.com) Lizenz