68% der weltweit reichsten Privatpersonen haben bereits in Kryptowährungen investiert oder planen dies bis Ende 2022, so eine am 3. Mai veröffentlichte Umfrage der in Dubai ansässigen Finanzberatung DeVere Group.

Die DeVere Gruppe verwaltet ein Vermögen von mehr als 10 Milliarden Dollar, mit mehr als 80.000 Kunden in mehr als 100 Ländern.

Mehr als zwei Drittel der Privatpersonen, deren Vermögen gleich oder größer als 1 Million britische Pfund (GBP) oder 1,3 Millionen Dollar ist, werden in Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und Ripple (XRP) investieren, heißt es im Bericht.

Die neue Umfrage umfasste mehr als 700 deVere Kunden als Teilnehmer, die in wichtigen Ländern wie den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Australien, Japan, Katar, der Schweiz, Mexiko, Hongkong, Spanien, Frankreich, Deutschland und Südafrika sowie den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässig sind.

Nigel Green, Gründer und CEO von DeVere, hat fünf Hauptfaktoren beschrieben, die vermögende Privatpersonen davon überzeugen, ihr Augenmerk auf Kryptowährungen zu werfen, ausgenommen die Angst, eine Chance zum Investieren zu verpassen. Laut Green ist der überzeugendste Hauptgrund, dass Kryptowährungen ohne die Unterstützung nationaler Banken funktionieren, was es ermöglicht, dass das Asset überall auf der Welt verfügbar ist.

Zu den weiteren Faktoren gehören die Tatsache, dass Krypto dem allgemeinen globalen Trend der zunehmenden Digitalisierung entspricht, die Fähigkeit von Krypto, Lösungen für Probleme wie internationale Überweisungen anzubieten und Dienstleistungen für die zwei Milliarden Menschen ohne Bankverbindung zu erbringen, sowie die Akzeptanz durch die jüngere Generation und die aktive Beteiligung institutioneller Investoren.

Green erklärte weiter, dass, sobald das Vertrauen vorhanden ist, Kryptowährungen sinngemäß unbegrenzte Möglichkeiten bieten, und kam zu dem Schluss, dass die neue Umfrage einen „sinnvoll begründeten Anstieg des Optimismus in Beziehung zu Kryptowährungen“ zeigte.

Die Umfrage fand inmitten der jüngsten großen Haussebewegung statt, bei der Bitcoin 2019 zum ersten Mal die 5.800 $-Schwelle überschritt.

Gestern veröffentlichte das US-amerikanische Vermögensverwaltungsunternehmen Fidelity Investments eine neue Umfrage, in der festgestellt wurde, dass 22% der institutionellen Investoren bereits digitale Assets besitzen.