Ripple Inkubator und Investitionsarm Xpring hat seit seiner Einführung im Mai 2018 500 Millionen Dollar in XRP-Projekte investiert, so ein offizieller Blogbeitrag am 2. Juli.

Diese Mittel wurden Berichten zufolge an über 20 Unternehmen verteilt, darunter die Blockchain-basierte Spieleplattform Forte.

Im Allgemeinen besagt der Bericht, dass Xpring-Investitionen dazu bestimmt sind, Anwendungsfälle für Ripples XRP-Token zu entwickeln. Sie wollen dies erreichen, indem sie die Produktentwicklung beschleunigen und sagen, dass sie die Entwickler unterstützen, indem sie ihnen „Werkzeuge, Bibliotheken und Dienstleistungen für Entwickler auf den Protokollen XRP Ledger und Interledger“ zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus soll Xpring einen zweigleisigen Ansatz verfolgen, um durch Infrastrukturentwicklung und innovative Projekte mehr Anwendungsfälle zu schaffen. Als Beispiele für die Infrastrukturentwicklung nannten sie einen Beitrag zu den Protokollen XRP Ledger und Interledger, d.h. dem nativen Ripple Ledger und einem Protokoll für die Blockchain-Interoperabilität.

In der Ankündigung wird kurz darauf hingewiesen, dass Xpring sich auch auf dezentralisierte Finanzmärkte konzentriert und in kryptobasierte Lösungen für Aspekte der Finanzierung für Schulden und Derivate investieren wird.

Wie bereits von Cointelegraph berichtet, wurde der ehemalige Direktor des Facebook Developer Network, Ethan Beard, zum Senior Vice President des Entwicklerprogramms von Xpring und Ripple ernannt. Es wurde auch erwähnt, dass Ripple Xpring finanzieren würde, obwohl Xpring unabhängig von Ripple arbeitet.

Am 2. Juli wurde die ehemalige Ripple-Führungskraft Catherine Coley als CEO von BAM Trading Services eingestellt, dem Betreiber von Binance US – einer neuen, exklusiven Niederlassung von Binance in den USA. Coley arbeitete zuvor von 2017 bis 2019 als Experte für Liquiditätsmanagement bei Ripple, zuletzt als Head of XRP Institutional Liquidity.