Neue Details über die Partnerschaft von Starbucks mit der US-amerikanischen Kryptowährungsplattform Bakkt deuten darauf hin, dass der Kaffeegigant Bitcoin (BTC)-basierte Zahlungen nach einem Aktienhandel akzeptieren wird. Starbucks, das bei der Vorstellung im August letzten Jahres als Gründungspartner von Bakkt bekannt wurde, soll seine Software unterstützen, damit US-Kunden die Produkte mit Krypto bezahlen können.

Wie der Block berichtete, wird keine tatsächliche Kryptowährung von der Starbucks verarbeitet, da die Kryptos sofort in Fiat umgewandelt werden.

Bakkt, das sich noch in der Endphase der Vorabveröffentlichung befindet, soll eine wichtige Anlaufstelle für Investoren werden, die ein Engagement in Kryptowährungen anstreben. Zu den Plänen gehört die Ausgabe von physisch gelieferten Bitcoin-Futures-Kontrakten, die für später in diesem Jahr geplant sind, je nach Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden.

Starbucks hatte ursprünglich jede Annahme abgelehnt, dass sein Einsatz zu „Kaffee für Bitcoin“ führen würde. Nun scheint es, dass sich das Unternehmen ein erhebliches Eigenkapital an Bakkt gesichert hat und im Gegenzug indirekt Kryptozahlungen akzeptieren wird.

„Es hat einen hohen Wert, eine Marke auf dieser Ebene zu haben“, zitierte die Publikation einen ungenannten Experten, der dem Deal nahe stand, als Kommentar. Der Block weist darauf hin, dass zunächst nur US-Kunden Zugang zu den BTC-USD-Dienstleistungen von Bakkt haben werden.

Wie bereits erwähnte, musste Bakkt mit anhaltenden Verzögerungen bei der Markteinführung rechnen, da die Führungskräfte die Notwendigkeit der vollständigen Einhaltung der Vorschriften betonten. Der Block, der sich auf eine unbenannte Quelle beruft, merkt an, dass Starbucks warten wird, bis die Krypto-Fiat Kauffähigkeiten aktiviert sind, bis die Plattform von Bakkt gestartet ist und eine Kapazität zum Halten und Speichern von Krypto aufweist.

Die Quelle des Blocks sagte angeblich:

In vielerlei Hinsicht gibt es Grenzen dafür, was Starbucks mit Partnerschaften anfangen kann, denn es gibt Grenzen dafür, was Kunden von Starbucks erwarten können.

Einige Kommentatoren, die sich mit dem Geflecht der US-Regulierungslandschaft auseinandersetzen, waren optimistisch, dass die Plattform in der Lage ist, das öffentliche Profil insbesondere von Bitcoin zu verbessern und die Kryptowährung als vertrauenswürdiges Mainstream-Asset zu erschließen.