Auch wenn Blockchain in der Liste der gefragten Qualifikation für 2019 nicht enthalten war, steht es in diesem Jahr an erster Stelle der Prioritäten der Arbeitgeber für Neueinstellungen.


Blockchain steht an der Spitze der Liste der Qualifikation, nach denen Arbeitgeber im Jahr 2020 suchen, so ein Bericht der Jobbörse LinkedIn, der letzte Woche veröffentlicht wurde.

Der Bericht stellt Blockchain-Fähigkeiten vor Cloud Computing, künstlicher Intelligenz und wissenschaftlichem Rechnen für Arbeitgeber in den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Australien.

LinkedIn warnt vor der Einstellung von Mitarbeitern, die mit Blockchain arbeiten wollen, und nennt die Technologie „eine Geschäftslösung auf der Suche nach Problemen“. Trotz dieser skeptischen Sichtweise räumt LinkedIn ein, dass „die Geschäftswelt jedoch mit ihren Arbeitsplätzen dafür stimmt, und die Unternehmen scheinen zu sagen, dass das Potenzial das Risiko wert ist“. Der Bericht erwähnt, dass IBM, Oracle, JPMorgan Chase, Microsoft, Amazon und American Express zu den Unternehmen gehören, die Mitarbeiter für Blockchain einstellen.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage von Stellenangeboten zeigte in der Tat, dass der Anteil der Stellenausschreibungen pro Million für Kryptowährung und Blockchain-Arbeitsplätze im Vergleich zum letzten Jahr um 26% gestiegen ist.

Aber während die Zahl der Stellenausschreibungen steigt, ist das Interesse an der Blockchain-Industrie mit dem Preis von Bitcoin korreliert, so ein Bericht „Emerging Jobs“ für 2020, der im letzten Monat von LinkedIn veröffentlicht wurde.

In seinem jüngsten Beitrag schlug LinkedIn vor, dass Personalvermittler damit beginnen sollten, sich selbst in der Blockchain-Industrie zu schulen, wenn sie die besten Talente einstellen wollen.

Vielleicht ist es kein Zufall, dass „Überzeugungsarbeit“ unter den fünf besten Soft Skills an zweiter Stelle steht.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz