Kryptowährungen werden wahrscheinlich die Zukunft des grenzüberschreitenden Geldtransfers sein, sagte MoneyGrams globaler Leiter für Produkt und Innovation Youri Bebic in einem Interview mit dem Institute for Robotic Process Automation and AI.

Derzeit bewegen Unternehmen kein Geld über Grenzen hinweg, wenn ein Kunde einen internationalen Geldtransfer tätigt, erklärte Bebic. „Das Geld ist bereits da. Wir finanzieren Bankkonten auf der ganzen Welt vor, und dann machen wir Werttransfer“, sagte er und bemerkte, dass diese Methode vergleichsweise schneller ist. Wenn jedoch Kryptowährungen verwendet würden, wären vorfinanzierte Bankkonten nicht mehr notwendig; stattdessen könnten Kryptowährungsumtauschsysteme verwendet werden, „um Kryptowährungen gegen die lokale Währung zu verkaufen und diese auf das Bankkonto einzuzahlen oder sie in bar für unseren Benutzer zu geben“, sagte Bebic.

Das größte Hindernis dafür sei derzeit der Mangel an Liquidität und die Unterentwicklung einiger Regionen. Er hält es jedoch für „sehr wahrscheinlich“, dass dies die Zukunft der Geldtransfers sein wird.

Das Geldtransferunternehmen hat bereits mehrere Lösungen mit Kryptowährungen getestet und mit Ripple einen Proof of Concept durchgeführt.