Der Oberste Gerichtshof von Indien hat gerade eine Erklärung veröffentlicht, in der er die Zentralbank des Landes kritisiert. Insbesondere die Reserve Bank of India wird dafür kritisiert, wie sie mit dem Kryptowährungsverbot des Landes umgegangen ist. Darüber hinaus hat die Zentralbank nun nur noch zwei Wochen Zeit, um Beschwerden über das Kryptoverbot zu bearbeiten.


Indiens Oberster Gerichtshof ordnet RBI an, das Kryptoverbot zu rechtfertigen

Diese Nachricht kam in der letzten Sitzung einer Reihe von Anhörungen, in denen die Maßnahmen der Reserve Bank of India ausführlich erläutert wurden. Ein Richter hat gerade entschieden, dass die Beamten der Reserve Bank of India nicht angemessen auf die Bedenken des Kryptowährungssektors bezüglich seines Kryptoverbots reagiert haben.

Die Reserve Bank of India hat die Banken bereits im Juli 2018 daran gehindert, Geschäfte mit Krypto-Operatoren zu tätigen. Dies wurde effektiv zu einem Verbot für Krypto-Börsen und andere Krypto-Outlets.

Diese Entscheidung ist jedoch inzwischen vom indischen Supreme Court Justice, Rohinton Fali Nariman, scharf kritisiert worden. Crypto Kanoon, der über die Anhörung berichtete, stellt fest, dass Nariman der Reserve Bank of India nur zwei Wochen Zeit gegeben hat, um ihre Handlungen zu rechtfertigen.

Crypto Kanoon twitterte, dass Justice Nariman mit den Antworten der Reserve Bank of India (RBI) unzufrieden sei: 

„Jetzt fragt [J]ustice Nariman RBI, warum Sie nicht richtig auf die Darstellung reagiert haben. Sie sagten nur, dass sie an Govt weiterleiten. Wütend sagt er, dass dies keine Antwort ist“. 


Was bedeutet das für die Kryptotechnik in Indien?

Darüber hinaus bemerkte Crypto Kanoon, dass der Fall dann „die unvorhersehbarste Wendung“ nahm, als Justice Nariman die Reserve Bank of India anordnete, innerhalb von zwei Wochen eine angemessene Antwort zu finden.

„Fall nimmt die unvorhersehbarste Wendung. Justice Nariman ordnete an, dass RBI auf die Darstellung in geeigneten Weise reagieren muss. Bietet an, den Fall als teilweise gehört für 2 Wochen zu verschieben, lässt die Antwort auf Überdenken des Bankverbots durch RBI kommen. Die RBI hat zugestimmt.“

Die Nachricht, dass sich der indische Oberste Gerichtshof scheinbar auf der Seite der Kryptoanhänger befindet, ist in der Tat eine Überraschung. Es ist jedoch unklar, welche Auswirkungen es haben könnte, wenn die Reserve Bank of India nicht innerhalb von zwei Wochen eine zufriedenstellende Antwort gibt.

Einige haben spekuliert, dass das Gericht dafür sorgen könnte, das Verbot für Banken, Geschäfte mit Kryptowährungen zu tätigen, aufzuheben – es ist jedoch unklar, ob dies nur Wunschdenken ist. Egal wie es weitergehen mag, in zwei Wochen scheint es eine Antwort zu geben.


Quelle: Text | Titelbild