Der Krypto-Vermögensverwalter Grayscale sagt, er habe 2019 mehr als 600 Millionen Dollar eingesammelt, mehr als 70 Prozent davon über institutionelle Investoren.


Als Zeichen des wachsenden Interesses institutioneller Investoren an Krypto-Währungen gab Grayscale Investments heute bekannt, dass mehr als $600 Millionen im vergangenen Jahr in seine Anlageprodukte investiert wurden.

Das ist mehr als die Gesamtzahlen für das Unternehmen von 2013 bis 2018 zusammen, so das Unternehmen. Etwa 71 Prozent der Rekordzahlen des letzten Jahres stammten von institutionellen Investoren, sagte Grayscale in einer Mitteilung.

Zu den führenden Anlageprodukten von Grayscale gehört der Bitcoin Trust, der im Jahr 2019 mehr als 470 Mio. $ erwirtschaftete – 193 Mio. $ davon allein im vierten Quartal. Der Bitcoin Trust verzeichnet außerdem ein wöchentliches durchschnittliches Investitionswachstum von über 9 Millionen Dollar.

Darüber hinaus hat Grayscale seinen Kundenkreis im vergangenen Jahr um fast 25 Prozent vergrößert, während etwa 36 Prozent seiner Kunden nach eigenen Angaben in mehrere Grayscale Produkte investiert sind.

Und während es noch Zweifel gibt, ob institutionelle Investoren jemals voll auf den Krypto-Zug aufspringen werden, haben in letzter Zeit wichtige Akteure aus der Finanzwelt Interesse gezeigt.

Ein solches Unternehmen ist Fidelity, das Anfang 2019 erstmals seine Kryptowährungsabteilung eröffnet hat. Das Unternehmen, das unter dem Namen Fidelity Digital Assets bekannt ist, hat im vergangenen Dezember seine Expansion in Europa angekündigt und erst vor wenigen Tagen die erste Partnerschaft in der Region abgeschlossen. Fidelity wird als Verwahrer für alle Bitcoin-Fonds fungieren, die von Nickel Digital Asset Management in London betreut werden.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz