Der französische Videospielriese Ubisoft soll potenzielle Blockchain-Anwendungen im Gaming als neue Strategie untersuchen, um sich einen Wettbewerbsvorteil in der Branche zu verschaffen. Das berichtet die französische Finanztageszeitung Les Échos am 11. Juni.

Ubisoft Entertainment SA ist ein Videospielentwickler und Publisher mit Sitz in Montreuil, Frankreich. Mit Niederlassungen in über 20 Ländern ist Ubisoft eine der größten Videospielfirmen weltweit.

Laut Les Échos untersucht Ubisoft seit mehreren Monaten im Stillen Blockchain-Anwendungen und hat angeblich bereits eine identifiziert. Die Zeitung schreibt, dass Ubisoft angeblich plant, virtuelle Objekte oder Zubehörteile innerhalb des Spiels auf die Blockchain zu legen und zu monetarisieren.

Wie der Bericht feststellt, weist das Modell eine gewisse Ähnlichkeit mit dem überaus erfolgreichen Videospiel Fortnite auf – veröffentlicht von Epic Games -, das an sich kostenlos zu erwerben ist, aber es Spielern erlaubt, virtuelle Inhalte zu kaufen, die ihren Spielcharakter ausstatten.

Die Features eines auf einer Blockchain basierenden Ökosystems für virtuelle Accessoires wären, dass es die digitalen Eigentumsrechte der Spieler schützt.

Eine anonyme Quelle, die angeblich Einsicht in Ubisofts Blockchain-Untersuchungen besitzt, sagte Les Échos, dass das Unternehmen die Verwendung der Ethereum-Blockchain für seine Anwendung in Betracht ziehen würde, und behauptete, dass sich die Arbeiten an der Initiative bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befänden.

Es wurde nicht bekannt gegeben, ob Ubisoft virtuelle Inhalte innerhalb eines seiner bestehenden Franchise-Unternehmen oder ein brandneues Spiel auf den Markt bringen würde, obwohl Les Échos feststellte, dass die zweite Option angeblich geringere Risiken bergen könnte.

Vorläufig wird berichtet, dass kein Zeitplan festgelegt wurde und Ubisoft angeblich noch nach weiteren Möglichkeiten einer Anwendung sucht – unter der Annahme, dass die französischen Rechtsvorschriften betreffend Blockchain-Anwendungen weiter präzisiert werden.