Facebooks Kryptowährung Libra wird möglicherweise nie auf den Markt kommen. Dies geht aus einem Bericht hervor, den CNBC am 29. Juli veröffentlicht hat. Demnach warnte das größte Social-Media-Netzwerk der Welt die Anleger davor, dass der Stablecoin, den sie derzeit entwickeln, möglicherweise nie auf den Markt kommen wird.


Libra wird möglicherweise nicht auf den Markt kommen.

Libra, die von Facebook am 18. Juni dieses Jahres angekündigte digitale Währung, wird vielleicht nie auf den Markt kommen. Laut dem letzten Quartalsbericht von Facebook könnte die virtuelle Währung vor einigen Herausforderungen stehen, die ihre Einführung im nächsten Jahr nicht zulassen würden.

Eines der Hauptprobleme sind die gesetzlichen Regelungen. Es gibt viele Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt, die zeigen, dass sie besorgt sind über die Auswirkungen, die die digitale Währung auf den Markt und die Wirtschaft haben könnte.

Ein Facebook-Sprecher sagte CNBC am Montag:

Die Zusammenarbeit mit Regulierungsbehörden, politischen Entscheidungsträgern und Experten ist entscheidend für den Erfolg von Libra. Das war der Grund, warum Facebook und andere Mitglieder der Libra Association unsere Pläne frühzeitig bekannt gaben.

Nach der offiziellen Ankündigung von Facebook stieg Bitcoin für kurze Zeit auf über 13.700 Dollar. Allerdings war es der virtuellen Währung nicht möglich, das Momentum aufrechtzuerhalten, und die digitale Währung fiel an einigen Krypto-Börsen auf 9.350 US-Dollar.

Es gibt mehrere anerkannte Unternehmen auf der ganzen Welt, die in dieses neue Projekt investiert haben, einige von ihnen sind Amazon, Mercado Libre, Uber und viele andere. Jeder von ihnen musste 10 Millionen Dollar investieren, um von Facebook akzeptiert zu werden.

Es wird erwartet, dass Libra ein Stablecoin sein wird, welcher von Fiat-Währungen aus verschiedenen Ländern gestützt wird. Zu diesen Währungen gehören der US-Dollar, der japanische Yen, das britische Pfund und der Euro. Die Absicht ist es, damit Zahlungen zwischen WhatsApp-, Messenger- und Calibra-Benutzern durchzuführen. Es gibt viele Experten, die der Ansicht sind, dass die virtuelle Währung, die voraussichtlich von Facebook veröffentlicht wird, das Potenzial hat, neuen Menschen den Zugang zu Finanzdienstleistungen zu erleichtern, ohne sich auf Bankkonten verlassen zu müssen.

Regulierungsbehörden in Europa, Asien und Nordamerika haben bereits ihre Meinung zu diesem Krypto-Projekt abgegeben. So hat US-Präsident Donald Trump einen Tweet geschrieben, in dem er sagt, dass Facebook, wenn es den Nutzern Finanzdienstleistungen anbieten will, die bankrechtlichen Vorschriften einhalten muss.


Quelle: Titelbild (Christoph Scholz) Lizenz