Der Programmcode für den Übergang der Ethereum (ETH)-Blockkette in die erste Phase des Übergangs zu einem Proof of Stake (PoS)-Konsensalgorithmus könnte bis zum 30. Juni abgeschlossen sein, wie in einem Ethereum-Kern-Entwicklertreffen am 2. Mai mitgeteilt wurde.

In einem zweiwöchentlichen Gespräch behauptete der Ethereum-Forscher Justin Drake, dass das Entwicklerteam erwartet, bis Ende Juni Codespezifikationen für Phase Null zu erstellen.

 

„Wir sind weiterhin auf Kurs. Aber es gibt immer noch Vereinfachungen, die großartig sind, und der Prozess des sorgfältigen Absuchens ist auch dafür da, diese letzten Fehler zu finden.“

Phase Null ist der Name für die erste Übergangsphase des Ethereum-Netzwerks vom Proof-of-Work (PoW) zu einem PoS-Konsensverfahren.

Die auch als Beacon Chain bekannte Phase-Nullverschiebung ist Teil eines großen Netzwerkübergangs zu Ethereum 2.0 und soll ein neues Blockvalidierungssystem einführen, bei dem die Schlüsselrolle für Blockvorschläge bei Validatoren und nicht bei Minern liegt.

Phase Null wurde in ihrer ersten Vorabversion im Januar 2019 veröffentlicht. Sharding, der zweite große Teil des Ethereum-Netzwerk-Updates, stellt ein wichtiges Skalierungsmerkmal dar, das die Transaktionsverarbeitung auf kleinere Gruppen von Knoten aufteilt, um die Kapazität der Blockchain zu erhöhen.