Das ist richtig, zum x-ten Mal innerhalb weniger Monate hat der Elon Musk Crypto Twitter mit seiner kurzen Präsenz beehrt. Als Reaktion auf ein scherzhaft passiv-aggressives Wackeln bei Musk vom Bitcoin-Influencer Cobain scherzte Musk, dass “crypto is my safe word.”

Während der Tesla- und SpaceX-Chef für seinen, nun ja, interessanten Gebrauch von Twitter bekannt ist, festigt dieser kleine Witz, dass er keine Angst hat, auf Erwähnungen zu reagieren, die Krypto-Assets und Bitcoin betreffen. Vor wenigen Wochen tauchte der weltberühmte Geschäftsmann spät zur April Fools‘ Day Party auf, als er anfing, offensichtliche Liebe zu Dogecoin auszudrücken, nachdem ein Tweet enthüllte, dass er zum „Chief Executive“ der beliebten Meme Kryptowährung gekrönt werden würde. Wie wir an diesem Tag berichteten, veröffentlichte er ein Meme und einen Artikel über Kryptowährungen und Doge an seine Dutzende von Millionen von Anhängern, bevor er anschließend von seiner Position als Leiter der dezentralen Blockkette zurücktrat.

In einem anderen Fall fragte Musk seine Anhänger, ob sie „Bitcoin? kaufen“ wolle, und veröffentlichte ein Bild eines mit Krypto-Merchandise bekleideten japanischen Anime Girls (er ist ein Fan dieser Art von Medien) neben dieser Nachricht.

Noch lustiger sind jedoch seine Begegnungen mit Ethereum-Betrügern und deren Derivaten. Er lobte beide diese Bots und behauptete, sie hätten „mad skillz“, meide sie und fragte den Dogecoin-Schöpfer Jackson Palmer nach einer Möglichkeit, sie von seinem Twitter-Feed zu löschen.

Es ist wichtig zu beachten, dass er die Industrie mit Liebe im Hinterkopf und nicht mit Abscheu durch die Gegend zieht. Wie in einer Episode des hauseigenen Podcasts von ARK Invest deutlich wurde, glaubt er, dass Kryptowährungen einen wirklich einzigartigen Vorteil haben, da sie es ermöglichen, Vermittler zu übertreffen, und dass ihm die Struktur von Bitcoin besonders gefällt.

Worauf führt das alles hinaus?
Sie denken vielleicht, wenn er also die langfristigen Aussichten von Kryptowährungen in einer digitalen Welt optimistisch einschätzt und Bitcoin & Co. in den letzten Jahren unaufhörlich erwähnt hat, was tut er dann, um dieser Branche zu helfen?

Tatsache ist, dass im Moment niemand allzu sicher ist. Es gab Gerüchte, dass Musk Satoshi ist, wobei ein SpaceX-Praktikant einmal erklärte, dass die Vision des Unternehmers von einer besseren Menschheit und das Wissen um bestimmte technische und wirtschaftliche Faktoren, dass er Bitcoins Schöpfer ist, Sinn macht. Dies ist, um fair zu sein, wahrscheinlich nicht wahr, besonders wenn man seinen überfüllten Zeitplan bedenkt. Aber, einige sind sicher, dass der Tesla-Chef, zumindest, einige Pläne hat, um in die Industrie einzudringen. Er wurde bereits für kurze Zeit zum „CEO“ von Dogecoin. Und das bestätigt an sich schon, dass Musk die Kryptowährungen und verwandte Technologien sehr genau im Auge behält.