Der französische Technikkonzern OcamlPro strebt eine Abzweigung von Tezos an, nachdem die verwaltende Stiftung des Token damit gedroht hat, die Finanzierung wegen Governance-Bedenken einzustellen, so ein Blogbeitrag der Tezos Commons Foundation.

Die Führung von OcamlPro soll mit einem neu registrierten Krypto-Fonds, Starchain Capital, zusammengearbeitet haben, um Tezos zu spalten und eine neue Blockchain namens Dune Protocol zu schaffen. Laut einer durchgesickerten E-Mail, die angeblich von Starchain Capital verschickt wurde, erstellt sie derzeit ein SPV, um 1 Million Dollar für 5% des gesamten Token-Angebots zu sammeln, um die Operationen zu finanzieren. Der Fork ist für September 2019 geplant.

OCamlPro wurde von der Tezos-Stiftung im Rahmen ihres Förderprogramms finanziert und arbeitete an Tezos-bezogenen Projekten wie Liquidity und ihrem Block-Explorer TzScan. Es kam jedoch zu Spannungen, nachdem OCamlPro seine Software nicht vollständig durch Open-Sourcing zur Verfügung stellte, was eine der Bedingungen für die Finanzierung von Zuschussempfängern ist.

Die Tezos-Stiftung teilte mit, dass die Finanzierung, die im zweiten Quartal dieses Jahres auslief, eingestellt würde, wenn diese Kriterien nicht erfüllt würden.

Das Tezos-Protokoll wurde als Lösungsansatz zur Beilegung von Streitigkeiten über den On-Chain-Governance-Mechanismus gefeiert. Allerdings ist seine Software Open Source, d.h. jeder kann sich davon abkoppeln.