Viele Krypto-Enthusiasten betrachten dies als ein gutes Zeichen für Ethereum, doch einige Kritiker argumentieren, dass ein solch schnelles Wachstum das gesamte Netzwerk in Gefahr bringen könnte.


Dezentrale Finanzanwendungen (DeFi) auf der Ethereum-Blockkette sind weiter gewachsen und haben an Popularität gewonnen. Die Gesamtmenge des darin hinterlegten Ethereums (ETH) – der in den Anwendungen verwendet wird – hat sich in den letzten Monaten fast verdoppelt. Die Zahl hat mit 3,1 Millionen Ether im Wert von 798 Millionen Dollar einen neuen Höchststand erreicht.

Das ist ein beachtliches Wachstum. Bereits im November wurde berichtet, dass die Menge des eingeschlossenen Ethers 2,4 Millionen ETH (439 Millionen Dollar) betrug.

Während die Menge des Ethers gewachsen ist, ist der darin eingesetzte Dollar Wert noch stärker gestiegen. Das ist jedoch im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass der Preis von Ether in den letzten Tagen in die Höhe geschossen ist, da der Kryptomarkt wieder einen Aufschwung verzeichnet hat.

Ether locked in DeFi surges to new all-time high
Image: DeFi Pulse

„Es scheint, dass während des Ausbruchs der Krypto-Volatilität ein signifikanter Anstieg der Geldmenge, die in diesem neuen Bereich des Marktes eingesetzt wurde, zu verzeichnen war. Vermutlich nutzten Trader diese neue Option, um ihr Kapital zu erhöhen, um von den enormen Bewegungen am Markt zu profitieren“, schrieb Mati Greenspan, Kryptoanalyst und Gründer von Quantum Economics.

Unter den Top drei DeFi-Projekten mit über 100 Mio. Dollar an Wert ist die dezentrale Kreditanwendung MakerDAO mit 452,4 Mio. Dollar – gegenüber 335,4 Mio. Dollar im November – immer noch an der Spitze.

Maker’s engster Konkurrent im vergangenen Jahr, das Open-Source-Protokoll für Finanzanwendungen Compound, hat etwas an Einfluss verloren und ist mit 104,5 Millionen Dollar auf die dritte Position gefallen.

Auf Platz zwei folgt jetzt die kryptobasierte Synthetix-Plattform, die ihre ETH-Bindung von 99,4 Millionen auf 148,8 Millionen Dollar erhöht hat.


Warum ist das eine gute Sache?

Benutzer hinterlegen ihre ETH aus verschiedensten Gründen in DeFi-Anwendungen. Beispielsweise erlaubt die Plattform im Fall von Maker das Einfrieren von Ether als Sicherheit für einen Kredit in DAI, einem algorithmischen Stablecoin, der an den US-Dollar gekoppelt ist.

Theoretisch könnte ein verringertes Etherangebot die Nachfrage im Verhältnis zum Angebot erhöhen und dadurch den Preis für Ethereum steigern. Deshalb bewerten die Unterstützer von Ethereum die Bindung von Coins auf DeFi-Plattformen als ein gutes Zeichen. Die rasche Entwicklung solcher Apps dürfte auch einen starken Anwendungsfall für das Netzwerk mit sich bringen.

Greenspan warnt jedoch: „Für jeden, der darüber nachdenkt, den Markt zu betreten, sollte wissen, dass wenn er sein Geld an die brasilianische Regierung zu verleihen als riskant betrachtet, das Verleihen an ein Krypto-Startup ungleich gefährlicher ist.“


Quelle: Text | Titelbild