Cosmos will die Zusammenarbeit zwischen den Projekten verbessern, ohne dass sie ihre Unabhängigkeit verlieren.

Kryptowährungen und Blockchains bieten Dienstleistungen, die in früheren Systemen unmöglich waren: kostenlose und schnelle internationale Transaktionen, sicherer und nicht zensierbarer Handel und ein virtueller Wertspeicher, um nur einige zu nennen.

Viele dieser Möglichkeiten würden sich wahrscheinlich ergänzen, wenn man nicht die Stammesunterschiede zwischen Teams und Gemeinschaften bedenkt. Die Anhänger von Ethereum Classic (ETC) sehen ein völlig unveränderbaren Ledger als einen entscheidenden Vorteil gegenüber Ethereum. Charles Hoskinson von Cardano hat EOS “ ungeheuerlich bis zum Kern “ genannt, während Bitcoin-Maximalisten behaupten, dass andere digitale Assets schlechte Nachahmungen des Originals sind.

Diese Abteilungen halten Krypto zurück und verhindern, dass es sein volles Potenzial ausschöpft, sagt Zaki Manian, Direktor von Tendermint Labs. Tendermint ist unter anderem für die Entwicklung der Cosmos-Blockkette verantwortlich.

Cosmos wird als „Internet der Blockchains“ bezeichnet und ermöglicht es ansonsten unabhängigen Blockchains, miteinander zu kommunizieren und zu handeln. Es fungiert als Zwischenschicht, die zwei Blockketten miteinander verbinden und Skalierungslösungen bereitstellen kann, einschließlich eines neuen BFT-Konsensmechanismus, der auf Tausende von Transaktionen pro Sekunde skaliert werden kann.

Anstatt zu versuchen, eine universelle dezentrale Lösung für alle und jedes Problem anzubieten, hat sich Cosmos speziell darauf konzentriert, einen neuen Weg für die Interaktion verschiedener Projekte zu entwickeln.

„Cosmos ist vor allem kein Produkt, sondern ein Ökosystem, das auf einer Reihe von modularen, anpassungsfähigen und austauschbaren Tools basiert“, heißt es auf ihrer Website.


Entwicklung des Internets der Blockchains

Das Interoperabilitätsproblem ist nicht neu. Wanchain (WAN) erstellt synthetische Hüllen, die es Benutzern ermöglichen, Token zu verwenden und zu tauschen, die im Wesentlichen als Proxy für digitale Assets auf anderen Blockketten dienen. Wrapped Bitcoin (WBTC) tut etwas Ähnliches, wobei die Benutzer Kryptowährungen in eine Wallet einzahlen, die dann Derivate im Verhältnis 1:1 prägt.

In einem Gespräch erklärte Manian, dass Cosmos so konzipiert ist, dass Projekte unabhängig voneinander entwickelt werden können, aber dennoch den Zugang zum breiteren Kryptowährungsökosystem behalten. „Unsere größere Vision ist, dass es kein einziges System geben wird, das in der Lage ist, allen zu dienen; niemand ist besonders“, sagte er.

Derzeit sind Kryptowährungsprojekte mit erheblichen Opportunitätskosten beim Aufbau von Ökosystemen konfrontiert. Blockchains bleiben voneinander isoliert, und die Entwicklung auf einer Blockchain bedeutet, potenzielle Nutzer auf anderen Plattformen auszuschließen.

Das Problem ist, dass die Realisierung eines neuen blockchainbasierten Ökosystems oft die Arbeit in einem Silo erfordert, erklärte Manian. Er merkte an, dass der gesamte Digital Asset Sektor derzeit eine Sammlung von Blockchain-Projekten ist, die nicht miteinander kommunizieren können, auch wenn sie es wollen.

„Eine Gruppe von Menschen ist anderer Meinung, aber das bedeutet nicht, dass sie sich vollständig in zwei verschiedene Volkswirtschaften trennen müssen“, sagte Manian. „Die Ethereum-Ethereum Classic Abspaltung war eine prinzipielle Diskussion über Governance. Jetzt haben wir zwei getrennte Volkswirtschaften.“

Cosmos wurde entwickelt, um ein Netzwerk zu schaffen, in dem Teams, die auf so etwas wie Ethereum Classic aufbauen, mit ihren Kollegen auf Ethereum kommunizieren können, ohne die Dinge zu beeinträchtigen, die sie einzigartig machen. Ganz einfach, erklärte Manian, ist das Ziel von Cosmos, „die wirtschaftliche Integration zu erleichtern und gleichzeitig die politische Unabhängigkeit zu wahren“.


Die große Vision

Wie viele andere Akteure des Sektors sind Manian und das Cosmos-Team der festen Überzeugung, dass Blockchains das Potenzial haben, die Weltwirtschaft vollständig zu sanieren. Es gibt viele weitere Produkte und Initiativen, die Tendermint entwickelt. Aber es gibt auch eine “ große Vision „, argumentierte Manian. „Wir wollen die Weltwirtschaft umstrukturieren, damit sie auf der Blockchain läuft.“

Das wird nicht über Nacht passieren, und Cosmos ist nicht bekannt für schnelle Arbeit. Drei Jahre lang war es außerhalb des Netzes, während das Team die technologische Ebene erforschte und entwickelte, und das Mainnet wurde erst im März gestartet. Manian glaubt, dass es zwischen zwanzig und dreißig Jahre dauern wird, bis alle ihre Ziele vollständig verwirklicht sind.

Aber die letzten drei Jahre wurden laut Manian gut genutzt. Das von ihnen entwickelte System wird auch in Krisenzeiten dezentral funktionieren. „Wir sind philosophisch getrieben“, sagte er.