Coinbase hat den Handel mit USD-Münzen (USDC) auf Kunden in 85 Ländern ausgedehnt, wie das Unternehmen in einem Blogbeitrag am 14. Mai bekannt gab.

Zusammen mit der USDC-Ankündigung kündigte Coinbase auch eine große globale Expansion an, die die Abdeckung um 50 weitere Länder erweitert, unter anderem um Länder wie Brasilien, Südafrika und Taiwan.

Ab heute bedient Coinbase Kunden in insgesamt 103 Ländern, schrieb die Börse und fügte hinzu, dass die Maßnahme dazu beitragen wird, die globale Adoption des Krypto-Handels zu beschleunigen.

USD Coin ist die erste stabile Münze (Stablecoin), die für den Handel auf der Coinbase Plattform gelistet ist: Die Börse notierte USDC bereits im Oktober 2018 für Kunden in ausgewählten Staaten in den USA.

Indem Coinbase die USDC-Deckung in 85 Ländern der Welt hinzufügt, zielt Coinbase darauf ab, „das Leben der Menschen in Ländern zu verbessern, in denen die Inflation den Wohlstand untergräbt“, so der Blogbeitrag. Das Unternehmen erklärte, dass stabile Münzen (Stablecoins) wie USDC eine Möglichkeit bieten könnten, sich vor hoher Inflation in Schwellenländern wie Argentinien und Usbekistan zu schützen, wo die Verbraucherpreise bis 2020 voraussichtlich um 10-20% steigen werden.

Anfang dieser Woche kündigte ein Startup namens Reserve, welches von Coinbase unterstützt wird, an, dass es bald eine App im Venmo-Stil in Venezuela für Krypto-Fiat-Zahlungen einführen wird, die sich speziell an das Land richtet, um den Bürgern zu helfen, die steigende Inflation zu umgehen.

Eine stabile Münze (Stablecoin) ist eine digitale Währung, die aufgrund ihrer 1:1-Bindung an eine bestimmte Fiat-Währung oder eine Kryptowährung eine minimale Preisvolatilität aufweisen soll. Nach Angaben von CoinMarketCap sind zurzeit 348 Millionen USDC im Umlauf, mit einem täglichen Handelsvolumen von rund 250 Millionen USD.