Ein neues Startup namens CasperLabs ist mit dem Ziel gestartet, eine neue Blockchain zu entwickeln, die auf Proof of Stake (PoS) basiert, dem experimentellen Konsensusprotokoll, das häufig mit Ethereum in Verbindung gebracht wird.

Vlad Zamfir, ein Forscher der Ethereum Foundation, wird als leitender Architekt des Konsensusprotokolls für die Firma fungieren und damit frühere Berichte über seine Verbindung mit dem Startup bestätigen. In Zukunft plant CasperLabs, viele der Forschungsarbeiten von Zamfir zum Thema PoS zu fördern, um eine „vollständig dezentrale, sharded und skalierbare Blockchain der nächsten Generation“ zu implementieren.

Zamfir berichtete, dass er in seiner neuen Rolle mit der Erstellung von Protokollspezifikationen beauftragt werde, die das Team von CasperLabs dabei unterstützte, die daraus entwickelte Technologie zu verstehen. Zamfir wird die Blockchain nicht selbst kodieren und nur als Forscher mitwirken.

Proof of Stake zielt darauf ab, Transaktionen zu validieren, ohne sich auf Proof-of-Work-Mining zu verlassen (bei dem Benutzer rechenintensive Rätsel lösen, um neue Blöcke an die Blockchain anzuhängen).

Innerhalb von PoS gibt es sogar konkurrierende Entwürfe zur Umsetzung der Idee. Das von Zamfir in der Anfangszeit von Ethereum entwickelte Konzept heißt Casper Correct by Construction (CBC).

Wie bereits in der heutigen Pressemitteilung mitgeteilt:

„[Casper CBC] verspricht, die Blockchain zu skalieren, ohne die Dezentralisierung zu beeinträchtigen…. Durch den Wegfall des Mining, das von traditionellen Protokollen zum Proof-of-Work erforderlich ist, wird sie ökologisch und ökonomisch effizienter und sicherer sein als bestehende[Blockchain]-Systeme.“

Zamfir sprach auch bei der heutigen Veranstaltung in New York anläßlich der Eröffnung des Start-ups, an der Seite des CEO von CasperLabs Medha Parlikar und des Lead-Entwicklers Michael Birch.

Obwohl er sich nicht direkt mit seiner Beteiligung am Projekt befasste, sprach Zamfir intensiv über seine Forschungen zum Prozess des Sharding – das heißt der Zerlegung eines dezentralen Systems in mehrere Abschnitte – im Zusammenhang mit einem Casper CBC-Framework.

Casper CBC wurde parallel zu Casper the Friendly Finality Gadget (FFG) entwickelt – das vom Gründer von Ethereum Vitalik Buterin und der Forscherin Virgil Griffith entwickelt wurde. Die beiden unterschiedlichen PoS-Modelle basieren stark auf den gleichen zukunftsweisenden Forschungsergebnissen im Zusammenhang mit validator reward staking und slashing Bedingungen.
Während sowohl Casper CBC als auch FFG im Rahmen der Roadmap für die Ethereum-Blockchain diskutiert wurden, bezeichnete ein großteil der Community Casper CBC bereits 2017 als nicht produktionsreife Version von PoS, die warten könnte, bis Casper FFG vollständig auf Ethereum umgesetzt ist.

Nun, da die Entwicklung für Casper FFG auf der Ethereum-Blockchain fortgesetzt wird, wird Zamfir auch seine Forschung zu Casper CBC erweitern und wichtige Analysen und Überprüfungen zu verschiedenen Aspekten des CBC-Modells liefern, einschließlich ökonomischer Modalitäten, Schlüsselparameter für die Konfiguration und mehr.

Zamfir sagte in der heutigen Pressemitteilung:

„Ich freue mich, dass CasperLabs Interesse an der Implementierung eines skalierbaren Blockchain-Protokolls aus der CBC Casper-Protokollfamilie hat, und hoffe, dass ihre Bemühungen nicht nur unabhängig voneinander erfolgreich sind, sondern auch Druck auf andere Projekte – wie Ethereum – ausüben, um die Technologie zu übernehmen.“

CasperLabs wird vollständig von der Muttergesellschaft Adaptive Holdings finanziert, die von CEO Mrinal Manohar geleitet wird.

Wie in einem Bericht über CasperLabs von der Kryptopublikation TheBlock berichtet, hat das Startup bereits mündliche Zusagen von bis zu 20 Millionen Dollar von tief verwurzelten Investoren wie Galaxy und BlockTower erhalten. Das Unternehmen hat noch keine Angaben zu seiner Finanzierung gemacht.