Die zukünftige Bitcoin-Futures-Handelsplattform Bakkt hat während ihrer Entwicklung sowohl Verzögerungen als auch einen massiven Hype erlebt. Jetzt hat die Futures-Plattform der Intercontinental Exchange jedoch damit begonnen, die Lieferung von Bitcoin-Futures zu testen.


Bakkt startet Test der Bitcoin-Futures-Plattform

Konkret kam diese Nachricht in einem offiziellen Tweet von Bakkt am 22. Juli. In dem Tweet heißt es:

Darüber hinaus stellt der Tweet auch fest, dass die Tests derzeit „wie geplant mit Teilnehmern aus der ganzen Welt“ durchgeführt werden. Darüber hinaus wurde der Launch von Bakkt anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Mondlandung mit Adam White, dem COO von Bakkt, durchgeführt:

„Am 22. Juli, zwei Tage nach dem 50-jährigen Jubiläum von Apollo 11, wird Bakkt mit der Benutzerakzeptanzprüfung für seine Bitcoin-Futures beginnen, die bei ICE Futures US gelistet und gehandelt werden und bei ICE US gecleart werden.“

Darüber hinaus erwähnte White auch, dass die Einführung von Futures durch Bakkt zusätzliche Akteure für die Regulierung der Kryptowährungsmärkte einleiten wird.

Bakkt ist bisher mit verschiedenen Verzögerungen konfrontiert, die den Start verhindern. So hat beispielsweise die United States Commodity Futures Trading Commission bereits untersucht, wie die Plattform mit Compliance-Verfahren und deren unterschiedlichen Auswirkungen auf die Märkte funktioniert.


Wird Bakkt institutionelle Investoren für Bitcoin gewinnen?

Darüber hinaus liefert Bakkt seine Bitcoin-Futures in einem Prozess, den es „Warehousing“ nennt. Bakkt hat zwar bereits angekündigt, dass es Bitcoin-Futures mit physischer Absicherung durch Lagerhaltung anbieten wird, die Aufsichtsbehörden haben jedoch Bedenken hinsichtlich dieser Methode geäußert.

Nach früheren Kommentaren von Bakkt könnte der Ansatz von Bitcoin bei Futures einige Probleme mit den Aufsichtsbehörden haben. Sie argumentiert jedoch, dass ihr Ansatz aus Sicht der „Preisfindung“ überlegen ist und positiv war, dass sie in der Lage sein wird, alle regulatorischen Hürden zu nehmen.

Es scheint, dass Bakkt näher denn je daran ist, Bitcoin-Futures der Öffentlichkeit anzubieten, da es mit der Benutzerakzeptanzprüfung für seine Futures begonnen hat.

Laut dem Geschäftsführer und Quantitativen Strategen von Fundstrat Global Advisors, Sam Doctor, wird Bakkt in diesem Quartal den kompletten Bitcoin-Future-Handel starten. Darüber hinaus hat er sich davon überzeugen können, dass die Anwender begierig auf das Produkt warten.

„Es scheint eine kritische Masse von Anwendern zu geben, die am ersten Tag des Bakkt-Launches an Bord kommen wollen, während das Vertriebsteam bei Brokern, Market Makern, Propellerhandelsdesks und Liquiditätsanbietern an Fahrt gewinnt.“


Quelle: Titelbild (Sam valadi) Lizenz