Bakkt wird sein Warehouse am 6. September für die Bitcoin der Kunden öffnen, um auf den Start der bevorstehenden Futures-Kontrakte entsprechend reagieren zu können, kündigte das Unternehmen am Mittwoch an.


Bakkt Kunden können Bitcoin im Warehouse hinterlegen

Am 28. August kündigte die mit Spannung erwartete Krypto-Handelsplattform Bakkt auf Twitter an, dass ihr qualifizierter Verwalter, Bakkt Warehouse, Anfang September mit der Aufbewahrung der Bitcoin seiner Kunden beginnen wird.

Das Warehouse wird Wochen vor dem geplanten Start seiner Plattform für tägliche und monatliche Krypto-Futures in den USA am 23. September beginnen. Die Plattform wird die physische Bitcoin bereitstellen und den Handel mit End-to-End regulierten Märkten und Verwahrung ermöglichen.

Das Bakkt Warehouse, ein Teil der Bakkt Trust Company, wurde unter Verwendung der gleichen Cyber- und physischen Sicherheitsvorkehrungen wie die der New York Stock Exchange entwickelt, die ebenfalls von der Bakkt-Muttergesellschaft Intercontinental Exchange betrieben wird.

Die physisch gelieferten Futures von Bakkt wurden von der Krypto-Community sehr positiv aufgenommen, auch als das Unternehmen aufgrund von Compliance-Problemen mit mehreren Verzögerungen bei der Einführung der Plattform konfrontiert war.

Während sich die Einführung von Bakkt durch regulatorische Verzögerungen mehrfach verzögert hatte, ist nun geplant, den Kunden Ende nächsten Monats Zugang zu den ersten physisch abgewickelten Futures-Kontrakten in den USA zu bieten.

Im Gegensatz zu Terminkontrakten mit Barausgleich, wie sie CME anbietet, erhalten Kunden bei Vertragsablauf die tatsächliche Bitcoin, auf die sie setzen, und nicht das Fiat-Äquivalent.

Das Unternehmen wird den Kunden Zugang zu einem mit Margen versehenen Tagesprodukt bieten und sein Leistungsversprechen darin sehen, Händlern eine geregelte Alternative zu den bestehenden Spotmärkten anzubieten.


Quelle: Text | Titelbild Lizenz